16,25 €
inkl. MwSt. versandkostenfrei
Zum Artikel

3 - 5 Werktage Lieferzeit


EOS Kübel-Einsatz für Sauna Aufgusskübel

Bestseller Nr. 10
7,00 €
inkl. MwSt. versandkostenfrei
Zum Artikel

3 - 5 Werktage Lieferzeit


EOS Aufgusskübel

38,00 €
inkl. MwSt. versandkostenfrei
Zum Artikel

3 - 5 Werktage Lieferzeit


Ein wichtiges Utensil: Der Aufgusskübel

Sie sind stolzer Besitzer einer eigenen Sauna, aber wissen vielleicht noch nicht genau, was an Saunazubehör erforderlich ist? Das Herzstück einer jeden Sauna ist natürlich der Saunaofen. Prinzipiell sind der Hinterbankofen und der offene Saunaofen zu unterscheiden, die mittlerweile beide vorwiegend elektrisch betrieben werden. Größe und Leistung des Ofens sind vom Saunaraum abhängig zu machen. Wenn Sie eine Sauna mit einer Fläche von zwei bis drei Quadratmetern mit einem Ofen versehen möchten, ist ein Gerät mit etwa fünf Kilowatt Leistung ausreichend. Verfügen Sie indes über eine Sauna, die größer als fünf Quadratmeter ist, sollte ein Ofen mit acht bis neun Kilowatt Leistung gewählt werden. Unabhängig davon, für welchen Saunaofen Sie sich letztlich entscheiden, gilt, dass dieser unbedingt ein VDE-Prüfsiegel aufweisen sollte. Fällt Ihre Wahl auf einen elektrisch betriebenen Saunaofen, ist eine Steuereinheit unabdingbar, die ebenfalls mit einem entsprechenden Prüfsiegel versehen sein sollte. Da Saunasteine als wichtiger Wärmespeicher dienen, muss auch dieses Zubehör einige Voraussetzungen erfüllen. Geeignet für die extremen Temperaturen und das plötzliche Abkühlen durch Aufgüsse sind vor allem Diabas-Steine und andere Tiefengesteine. Soll regelmäßig oder auch nur ab und zu ein Saunaaufguss vorgenommen werden, darf ein zünftiger Aufgusskübel nebst Schöpfkelle keinesfalls fehlen. Denn nur mit dem richtigen Saunazubehör, zu dem eben auch der Aufgusskübel und das Aufgusskonzentrat zählen, ist stilechtes Saunieren durchführbar. Insbesondere dann, wenn die Sauna von mehreren Personen genutzt wird, muss die Möglichkeit der vielfältigen Saunanutzung gegeben sein – wozu auch Aufgüsse mit unterschiedlichen Aufgusskonzentraten zählen.

Aufgusskübel aus Holz und Metall

Anders als bei dem Saunaofen und bei der Steuereinheit muss auf kein Prüfsiegel bei dem Aufgusskübel geachtet werden. Vielmehr sollten Sie sich für einen Aufgusskübel entscheiden, der möglichst gut zu den Saunamöbeln passt. Wenn also die Einrichtung insgesamt eher rustikal ist, dürfen Aufgusskübel und Schöpfkelle dies ebenfalls sein. Ist das Inventar indes eher elegant, wird beispielsweise ein Aufgusskübel aus Edelstahl infrage kommen. Auf time4wellness.de können Sie Ihren Aufgusskübel aus einer Produktpalette auswählen, die beispielsweise Aufgusskübel namhafter Hersteller, wie Eliga, EOS und Tylö, beinhaltet. Achten Sie aber unbedingt darauf, einen Aufgusskübel zu kaufen, der einen Holzgriff aufweist. Ein Aufgusskübel aus Metall mit Metallgriff mag zwar noch schicker aussehen, es besteht aber die Gefahr, dass der Griff sehr heiß wird. Hinsichtlich des Fassungsvermögens unterscheiden sich die angebotenen Aufgusskübel kaum: Vorwiegend sind es Aufgusskübel, die vier oder fünf Liter fassen. Wie sind moderne Aufgusskübel gearbeitet? Die meisten der Aufgusskübel bestehen aus Holz, das mit Beschlagreifen aus Metall versehen ist. Im Allgemeinen sind die Beschlagreifen allerdings lediglich Zierde, da moderne Aufgusskübel zumeist Einsätze aus Edelstahl oder aus Kunststoff aufweisen. Eine Besonderheit in der Kategorie Aufgusskübel sind handgefertigte Aufgusskübel, die über Nut und Feder verfügen und ganzflächig verleimt sind. Grundsätzlich hängen die Haltbarkeit und Ansehnlichkeit der Aufgusskübel in erster Linie von der Nutzungshäufigkeit und von der Materialqualität ab.

Sauna Aufgussset mit Aufgusskübel

Sofern Sie nicht nur einen Aufgusskübel, sondern auch noch anderes Zubehör für Ihre Sauna benötigen, kann es vorteilhaft sein, ein Sauna Aufgussset zu erwerben. Dieses besteht zum Beispiel aus Aufgusskübel, Schöpfkelle, Sanduhr, Thermometer und Hygrometer. Wenn Sie das ohnehin erforderliche Zubehör in Form eines Sets kaufen, passt auf jeden Fall alles bestens zueinander. Da ein Saunagang der Entspannung dienen soll, sollte unbedingt auch das Ambiente stimmen. Jeder, der über eine Sauna verfügt, kann selbstverständlich die Art des Saunabades wählen, aber es ist in jedem Falle vorteilhaft, sich die Möglichkeit eines Aufgusses offen zu lassen. Dementsprechend ist es zweckmäßig, sämtliche Utensilien für Aufgüsse parat zu haben, auch wenn man diese nur selten vornimmt. Sollten Sie selbst also eher ein Saunabad ohne Aufguss bevorzugen, machen Sie vielleicht Gästen Ihrer Sauna eine besondere Freude, wenn Sie Ihnen einen Aufguss anbieten können.

Die Aufguss-Zeremonie

Von Land zu Land sind die Gepflogenheiten – auch bezüglich der Aufguss-Zeremonie – recht unterschiedlich. In Deutschland ist folgender Ablauf, der mit der Vorschwitzzeit etwa 15 Minuten umfasst, üblich:

  1. Der zumeist hölzerne Aufgusskübel wird mit ungefähr fünf Litern frischem Wasser aufgefüllt und ein Aufgusskonzentrat wird hinzugegeben; die jeweils erforderliche Dosierung findet sich auf der Flasche des gewählten Konzentrates
  2. Die Saunatür wird für einige Minuten geöffnet, um frische Luft in den Saunaraum zu lassen
  3. Nach Schließen der Tür nehmen die Saunagäste Platz und können einige Minuten lang vorschwitzen
  4. Der Saunameister betritt den Raum und stellt sich selbst sowie den Zeremonie-Ablauf vor
  5. Der eigentliche Aufguss beginnt, indem der Saunameister mit der Schöpfkelle dem Aufgusskübel Aufgusswasser entnimmt und dieses gleichmäßig über den Steinen verteilt
  6. Mit einem gefalteten Handtuch oder mit einem großen Fächer wird der entstandene Wasserdampf verwirbelt, zudem wird der Gluthauch von der Raumdecke in Richtung Saunagäste geschlagen
  7. Nach zwei bis vier Minuten wird zum zweiten Mal Aufgusswasser aus dem Aufgusskübel über die Steine gegeben und wiederum der Wasserdampf verteilt
  8. Das dritte und letzte Mal wird dem Aufgusskübel erneut nach zwei bis vier Minuten Aufgusswasser entnommen; nach dem Gießen über die Steine wird nunmehr zumeist jedem einzelnen Gast nochmals Gluthauch zugefächert
  9. Nachdem sich die Saunagäste bei dem Sauna-Meister bedankt haben, verlässt dieser die Sauna
  10. Beendet wird das Saunabad nach einem Aufguss üblicherweise mit einer kurzen Phase des Nachschwitzens

Bis eine Aufguss-Zeremonie korrekt ausgeführt werden kann, bedarf es einiger Übung, aber mit dem richtigen Zubehör haben Sie die wichtigste Voraussetzung geschaffen.